Angeln auf La Gomera

Angeln auf La Gomera

La Gomera ist ein Paradies für jeden Angler. Direkt vor der Haustür fällt das Meer teilweise schon auf über 20 Meter ab und der Grund ist meist steinig oder sandig. Also optimale Voraussetzungen, um den Fisch seines Lebens zu fangen. Man muss nur ein wenig Glück und Geduld haben und natürlich die richtige Stelle finden -was nicht immer ganz einfach ist.

Viele Angler bringen Ihre gesamte Ausrüstung, inklusive Rute und Rolle, aus Deutschland mit. In San Sebastian gibt es aber mittlerweile auch einen gut sortierten Angelladen (Distrimar SL), welcher eine breite Palette an Ruten, Rollen, Spinnködern, Vorfächern und Haken anbietet. Die Preise sind teilweise günstiger als in Deutschland und es werden auch die internationalen Marken wie Shimano oder Rapala angeboten.

Man kann auf La Gomera sowohl vom Ufer, als auch vom Boot aus angeln gehen. Das Big Game Angeln ist auf La Gomera noch nicht so populär, da es nur ganz wenige Anbieter gibt und diese finden Sie ausschließlich in der Inselhauptstadt San Sebastian. Diesbezüglich widmet sich dieser Artikel hauptsächlich dem Angeln vom Ufer aus. Leichtes Gerät, dünne Schnur und einen großen Fisch – das sollte das Ziel sein!

Viele Angler kommen mit der Vorstellung nach La Gomera, dass man sich überall ein kleines Boot zum Angeln ausleihen kann, oder dass ein Einheimischer gegen ein kleines Zubrot Tour mit Euch macht. Dem ist nicht so! Aus versicherungstechnischen Gründen dürfen die Einheimischen keine bezahlten Angeltouren mit Touristen unternehmen. Von den illegalen Anbietern raten wir daher dringend ab, zumal man hier nicht von professionellen Angeln sprechen kann!

Wir empfehlen Euch den Anbieter Gomera-Rent-a-Boat in Playa Santiago! Dort kann man sich kleine 15-PS Boote auch ohne Bootsführerschein ausleihen und für ein paar Stunden das Meer unsicher machen. Bei einer Anfrage erwähnt einfach explizit, dass Ihr von Canarianfeeling kommt und oftmals erhaltet Ihr dann eine kleine Preisreduktion!

 

Köder und Ausrüstung

Spinnfischen auf La Gomera

Wer sich dennoch für eine Big Game Tour vor La Gomeras Küsten entscheidet, der sollte schon sehr robustes Angelgerät und etwas Geduld mitnehmen. Die Chancen auf einen großen Thunfisch, Marlin, Bonito, Wahoo oder Hai sind - je nach Jahreszeit - mehr als gut. Für die Profis unter Euch: Wir empfehlen für das Angeln auf dem offenen Meer eine harte Bootsrute von mindestens 50 – 90lbs und eine Multirolle mit mindestens 500 Meter 0.50-0,80mm monofiler Schnur. Je nach Zielfisch kann das Gerät auch noch grober ausfallen. Als Köder kommen Naturfarbenen oder bunte Wobbler und große Streamer in Frage. Aber auch das Angeln mit Naturköder wie z.B. Köderfisch kann durchaus als erfolgreich betrachtet werden. Die meisten Anbieter haben allerdings sehr hochwertiges Angelequipment an Bord, so dass man dieses nicht mitbringen muss.

Viel mehr Spaß macht jedoch das Angeln vom Ufer aus. Hierzu eignen sich die Molen in den Häfen, oder eben das felsige und teilweise steil abfallende Ufer. Auf La Gomera fällt das Wasser oftmals direkt sehr steil ab und das Nahrungsangebot für die großen Räuber ist vielfältig. Hier empfehlen wir mittelschweres Material wie Spinnruten von 2,50 – 3,00 Metern Länge (WG zwischen 50-100g) und z.B. eine 5000er Rolle von Shimano (Modell Stradic) mit 0,18 - 0,25mm geflochtener Schnur. Die Schnurfarbe sollte nicht zu „knallig“ sein, dunkelgrün oder grau haben sich hier bewährt. Ein mindestens 1,50 Meter langes Fluorocarbon-Vorfach ab 0,35mm ist unerlässlich, da das Wasser glasklar ist und die Räuber gute Augen haben. Ein Stahlvorfach reduziert die Bissfrequenz drastisch, außer bei Nacht oder wenn die Fische gerade beißwütig und am jagen sind.

Als Köder kommen diverse Spinnköder wie lange und schlanke Wobbler, Popper, Jiggs oder schmale Blinker in Frage. Der flachlaufende MaxRap von Rapala in 17cm ist eigentlich immer eine gute Wahl. Wer einen Gummifisch benutzen möchte, der sollte am Ende einen kleinen Angsthaken befestigen, da der Schwanz sonst permanent abgebissen wird. Als Köderfarbe haben sich naturfarbende Kunstköder bewähr. An bewölkten Tagen, oder kurz vor Sonnenuntergang, kann man aber auch durchaus einen Versuch mit knalligen Farben wagen.

Wer lieber mit Naturködern angelt, der sollte an einer einfachen Posenmontage einen Köderfisch an einem großen Einzelhaken montieren. Als Köderfische haben sich Sardinen, Makrelen oder Bogas (Gelbstriemen) bewährt. Bogas kommen auf La Gomera fast überall vor und diese sind zudem noch leicht zu fangen. Das angeln mit lebendem Köderfisch ist auf den Kanaren allerdings verboten!

Was geht an den Haken?

Angeln am Hafen von Valle Gran Rey (La Gomera)

Die Palette an potentiellen Fischen ist sehr groß und man weiß nie, was einem an den Haken geht. Mit ein wenig Geduld und Glück können Barrakudas, Blufishe, Bernsteinmakrelen, riesige Hornhechte, Zahnbrassen, verschiedene kleine Thunarten oder auch Zackenbarsche und kleine Bonitos vom Land aus gefangen werden.

Aber auch das Posen- oder Grundangeln mit leichtem Gerät macht Spaß. Als Köder kommen Brotflocken, Fischstücke, Tintenfischstücke oder Garnelen in Frage. Gelbstriemenbrassen, Drückerfische, Papageienfische, kleinere Barscharten, Snapper und Lippfische sind hier die Ausbeute. Auch wenn diese nicht sehr groß werden, so macht das Angeln auf die kleinen Fische durchaus Spaß, da diese verhältnismäßig kräftig sind. Auch hier sollte das Vorfach eine Nummer stärker sein, da auch die kleinen Fische sehr spitze Zähne haben.

Grundangeln kann ebenfalls sehr erfolgreich sein, allerdings empfehlen wir Ihnen diese Angelmethode auf La Gomera nicht wirklich, da der Grund teilweise sehr felsig ist und man mit vielen Hängern rechnen muss. Zudem müssen Sie immer damit rechnen, dass sich ein großer Rochen an Ihrem Köder vergreift. Wer es trotzdem probieren möchte, der sollte vor dem Köder ein kleines Stück Styropor montieren, so dass der Köder 1-2 Meter über dem Grund schwebt.

Wann ist die beste Angelzeit?

La Gomera angeln vom Ufer

Die besten Zeiten sind oftmals kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang, in diesen Zeiten gehen die Räuber aktiv auf die Jagt. Manchmal kann man diese dann an der Oberfläche beim Jagen der Kleinfische beobachten, dann hat man in der Regel leichtes Spiel. Das Angeln bei Nacht ist selbstverständlich auch sehr erfolgreich, hier hat sich das Angeln mit Naturködern durchgesetzt und wenn es dunkel ist kann die Köder- und Hakengröße ruhig eine Nummer größer angesetzt werden. Wer es gerne mit Kunstködern probieren möchte, der sollte auf sinkende Wobbler in weiß setzen.

Auf La Gomera gibt es auch das Phänomen von Ebbe und Flut. Die meisten Angler setzen hier auf den Zeitpunkt kurz vor Hochwasser, aber auch bei absolutem Niedrigwasser lohnt es sich die Angel auszuwerfen. Eine Übersicht über die Gezeiten auf La Gomera Sie auf der Website von Gezeitenfisch. Dort finden Sie auch einen sogenannten Beißkalender welcher Aufschluss über die momentanen Fischaktivitäten und die besten Uhrzeiten zum Angeln gibt.

Gefahren beim Angeln
Angeln Kanaren

Auf La Gomera kommt das Petermännchen vor, welches einen giftigen Stachel an der Rückenflosse hat. Beim Grundangeln kann es durchaus sein, dass sich mal ein Petermännchen an den Haken verirrt. Und die Petermännchen werden auf den Kanaren bis zu 30cm groß! Also Vorsicht walten lassen und Handschuhe anziehen beim abhaken!

Auch die Brandung und die damit verbundenen Wellen werden von den Touristen oftmals unterschätzt. Manchmal scheint das Meer spiegelglatt zu sein und dann kommt wie aus dem Nichts eine große 5 Meter Welle. Beobachten Sie beim Angeln die Wellen und das Meer immer ganz genau und lassen Sie sie nie aus den Augen. Jedes Jahr sterben auf den Kanaren mehrere Angler, weil Sie die Wellen oder die Strömung unterschätzt haben. Besonders der Norden von La Gomera ist für sein unruhiges Meer und die großen Wellen bekannt. Informieren Sie sich am besten über den Wellengang und die Windstärke bevor es zum Angeln geht!

Angellizenz Kanaren und La Gomera

Angellizenz und Angelschein La Gomera La Gomera

Es gibt für die Kanaren 3 verschiedene Angellizenzen. Da die meisten Touristen vom Ufer aus angeln möchten, reicht in der Regel die Lizenz der Kategorie 3 - die sogenannte „Pesca Recreativa de Superficie, bote sin curricán bote sin curricán“. Eine Angellizenz der Kategorie 3 beinhaltet das Angeln von Land und vom Boot aus ohne Schleppangeln. Diese kostet ca. 15,00€ und ist 3 Jahre lang gültig. Mit diesem Angelschein ist auch das Angeln vom Boot aus erlaubt, aber nur innerhalb der 3-Meilenzone und ohne Schleppangeln. Maximal 5 Kilogramm Fisch (ein oder mehrere Fische) sind pro Tag und Angler erlaubt.

Die Lizenz der Kategorie 1 („Pesca Marítima Recreativa de Altura“) beinhaltet das Angeln vom Boot aus, inklusive Schleppangeln, und diese kostet ca. 30,00€ für 3 Jahre. Wer über einen Big Game Anbieter bucht, der benötigt keine eigene Lizenz, da der Veranstalter in der Regel über eine dementsprechende Erlaubnis verfügt. Pro Boot und Angler dürfen maximal 3 Fische mit einem Gesamtgewicht von 100 Kilogramm entnommen werden und jeder Angler darf mit 2 Ruten fischen. In der Nähe von Berufsfischern darf man nicht angeln, hier muss ein Mindestabstand von einer halben Seemeile eingehalten werden. Der Mindestabstand zu Badestränden beträgt 250 Meter.

Die Lizenz der Kategorie 2 („Pesca Recreativa Submarina a Pulmón Libre“) ist für das Harpunieren unter Wasser gedacht und somit für Angler nicht wirklich interessant.

In den örtlichen Süßwasserseen La Gomeras darf mit beiden Scheinen nicht geangelt werden! Beantragen kann man den Angelschein für die Kanarischen Inseln in jedem Rathaus der einzelnen Gemeinden. Hierzu benötigen Sie Ihren Personalausweis oder den Reisepass, das Geld und ein wenig Geduld. Man wird zwar nicht oft kontrolliert, aber trotzdem sollte man sich als Angler an die Spielregeln des jeweiligen Landes halten.

Zudem sollten Sie folgende gesetzlichen Bestimmungen beachten:

  • Die Fische haben ein Mindestmaß
  • Erlaubt sind zwei Ruten
  • Lebender Köderfisch ist komplett verboten
  • Das Anfüttern ist verboten
  • In den Häfen ist das Angeln verboten, oftmals aber geduldet

Hochseeangeln auf La Gomera

Hochseeangeln auf La Gomera

Hochseeangeln auf der kanarischen Insel La Gomera ist ein echtes Abenteuer. Die milden Temperaturen, das glasklare Wasser und steil abfallende Unterwasserhänge sind schon fast eine Fanggarantie. Es gibt auf La Gomera nur sehr wenige Big Game Anbieter und diese sind in der Inselhauptstadt San Sebastian ansässig. Besonders in der Marlin- und Thunfischsaison empfehlen wir eine sehr frühzeitige Reservierung, da die Boote oftmals schon Monate im Vorfeld ausgebucht sind. Bonitos, Haie, Goldmakrelen, Wahoos und kleinere Thunarten kann man auf La Gomera fast ganzjährig fangen. Lassen Sie sich das Abenteuer nicht entgehen, auch wenn Sie manchmal ein wenig Geduld mitbringen müssen!

Marlin Fishing La Gomera
Big Game Angeln auf La Gomera

Hochseeangeln mit Marlin Fishing

Der in San Sebastian de La Gomera ansässige Big Game Anbieter Marlin Fishing bietet professionelles Hochseeangeln vor La Gomeras Küsten an. Dabei geht es in erster Linie auf die ganz großen Fische: Marlins, Schwertfische, Hammerhaie, Thunfische, Goldmakrelen und Wahoos. Viele Zielfische kann man das ganze Jahr über vor La Gomeras Küsten fangen, andere hingegen sind nur wenige Wochen im Jahr anzutreffen.

Das Boot „Bertram 31“ lässt keine Anglerwünsche offen und die Ausstattung besteht aus der neuesten Technologie wie z.B.  Fishfinder, GPS, Temperaturmesser und Radio. Die Angelausrüstung besteht überwiegend aus hochwertigem Shimano und Penn Equipment, so dass auch der größte Fisch problemlos gelandet werden kann. Alle Crewmitglieder sind seit langer Zeit erfahrene Angler und kennen die Gewässer wie ihre Westentasche.

Überwiegend wird Schleppangeln, Jigging und Spinnangeln angeboten, um die Räuber an den Haken zu bekommen. Aber auch das Angeln mit Köderfischen ist – je nach Zielfisch – sehr erfolgreich.

Angeboten werden Halbtages- oder Tagesausflüge und auch mehrtägige Angeltouren. Die Preise variieren je nach Saison und Auslastung. Allerdings sind die Boote oftmals schon Monate im Vorfeld ausgebucht, besonders in der Hauptsaison. Die Marlin Saison geht ungefähr von Ende Mai bis Mitte Juli, da in dieser Zeit riesige Schwärme Futterfisch vor La Gomeras Küsten vorkommen.

Bocinegro
Big Game Angeln auf La Gomera

Big Game Angeln mit Bocinegro

Mit „Bocinegro – Blue Marlin Fishing Charter“ erleben Sie professionelles Big Game auf höchstem Niveau.

Je nach Saison werden vor La Gomeras Küsten zahlreiche Thunfischarten, Haie, Marlins, Wahoos, Goldmakrelen und Schwertfische gefangen. Die Crew besteht aus langjährigen Angelprofis und wir möchten hervorheben, dass dieser Anbieter sogenannte „Circle Hooks“ verwendet, so dass die Fische nach dem Fang unbeschadet wieder zurückgesetzt werden können.

Dank tief abfallender Klippen direkt vor der Küste muss das Boot nicht lange hinausfahren, um zu den Fischgründen zu kommen. Somit sparen die Angler viel Zeit und können sich ganz dem Angelerlebnis hingeben.

Die erfolgreichsten Angelmethoden vor La Gomeras Küsten sind Schleppangeln und Jigging. Bei Bedarf und nach Absprache wird aber auch Grundangeln und Spinnfischen angeboten.

Die mehr als hochwertige und gepflegte Angelausrüstung besteht aus folgendem Equipment:

  • 4 X Tiagra 130’s.
  • 2 X Tiagra 50LRS
  • 1 X Tiagra 80lb.
  • 2 X Jigging Ruten
  • 2 X Popping Ruten
  • 2 X Stella 20000 Fa.  Reels
  • Custom rods by Ian Miller Shimano and Blackfin.
  • Custom Teaser Rods
  • Custom Tiagra 80lb Teaser Reels with high speed gearing.
  • Miya Epoch Electric Bridge Teaser Reels

Auch bei Bocinegro empfehlen wir eine frühzeitige Reservierung Ihrer Big Game Tour auf La Gomera, da der Anbieter schon Monate im Vorfeld ausgebucht ist.